Wartefristen

Im Hinblick auf den generell geltenden Fremdvergleich wird für einen Gesellschafter-Geschäftsführer von einer Wartefrist (Probezeit) von 2 bis 3 Jahren ausgegangen, die zwischen der Einstellung und der Erteilung einer Versorgungszusage liegen muss.

Im Hinblick auf eine gesicherte Finanzierbarkeit wird weiterhin von einer Wartefrist von 5 Jahren ab dem Zeitpunkt der Unternehmensgründung ausgegangen.

Beide Fristen gelten als erfüllt, wenn es entsprechende Vorzeiten gibt, es sich also beispielsweise um einen Betriebsübergang handelt oder eine Umwandlung von einer Einzelfirma in eine GmbH, da dann die entsprechenden Erfahrungen von Anfang an vorliegen.

Wegen des fehlenden Finanzierungsrisikos gelten diese Kriterien nicht bei den versicherungsförmigen Durchführungswegen.