Hinterbliebenenversorgung

Im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung kann auch eine Hinterbliebenenrente vereinbart werden, die ab dem Tod des Geschäftsführers gezahlt wird und zwar unabhängig davon, ob er zu seinem Todeszeitpunkt noch aktiv war oder bereits Rente bezog.

Hinterbliebene können sein:

  • der jeweilige oder frühere (mit Anspruch aus Versorgungsausgleich) Ehepartner
  • die Kinder bis zum Alter von 18 Jahren oder, soweit sie noch in Ausbildung sind, bis zum 25. Lebensjahr
  • nicht-eheliche Lebenspartner (besondere formale Anforderungen)