Sonderausgaben bei Riester-Verträgen

Die staatliche Förderung der Riester-Rente erfolgt zunächst in Form einer Zulage, die unabhängig vom Verdienst ist. Diese Zulage setzt sich aus einer Grundzulage und einer Kinderzulage zusammen.

Neben dieser Zulagenförderung können die Altersvorsorgebeiträge - also der Eigenbeitrag plus die bereits erhaltene Zulage - nochmals als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Von der sich hieraus ergebenden Steuerersparnis wird jedoch die bereits erhaltene Zulage abgezogen und der verbleibende Rest dann ausgezahlt.

Seit 2008 beträgt der Höchstbetrag für den steuerlichen Sonderausgabenabzug
2.100 € (§ 10a Abs. 1 EStG).