Rente mit 67

Die Anhebung der Altersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung wird auch im System der betrieblichen Altersversorgung nachvollzogen.

Im Betriebsrentengesetz erfolgen Änderungen in zwei Vorschriften.

Zum einen wird bei der vorgezogenen Altersleistung aus der betrieblichen Altersversorgung, die an den Bezug einer vorgezogenen Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung geknüpft ist, auf die neue Regelaltersrente abgestellt

Zum anderen wird bei der Berechnung der Höhe der unverfallbaren Anwartschaft vorzeitig ausgeschiedener Arbeitnehmer künftig vom Beginn der Betriebszugehörigkeit bis zum Beginn der Regelaltersgrenze und nicht wie bisher bis zum 65. Lebensjahr gerechnet werden, es sei denn, in der Versorgungsregelung wird ein früherer Zeitpunkt vorgesehen.