Verkauf der geförderten Immobilien

Wenn die geförderte Immobilie innerhalb von vier Jahren nach Verkauf durch eine neue Immobilie ersetzt oder das steuerlich geförderte Kapital in einem Riester-Vertrag angelegt wird, bleibt die Förderung erhalten.

Es gibt auch Sonderregelungen für einen beruflich bedingten Umzug, wenn die geförderte Immobilie nach befristeter Vermietung wieder selbst genutzt wird.

Wird die geförderte Immobilie innerhalb der ersten 10 Jahre nach Eintritt in den Ruhestand verkauft und das noch ausstehende Kapital nicht in ein neues Riester-Produkt eingezahlt, handelt es sich um eine sogenannte "schädliche Verwendung" des Riester-Darlehns.

Dann muss der 1,5-fache Betrag des Wohnförderkontos versteuert werden.