Rentenniveau

Das Rentenniveau ist eine Orientierungsgröße, die den Standard der Renten in Deutschland widerspiegelt.

Es bezieht sich immer auf den statistischen Durchschnittsverdiener mit 45 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Das Rentenniveau beschreibt das Verhältnis zwischen der Standardrente - vermindert um die Sozialabgaben der Rentner - und dem Durchschnittsentgelt - vermindert um die durchschnittlich geleisteten Beiträge der Arbeitnehmer zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung sowie um den durchschnittlichen Aufwand zur geförderten privaten Altersvorsorge.

Dieses Rentenniveau vor Steuern ist zukünftig Gradmaß für das Mindestsicherungsziel der gesetzlichen Rentenversicherung. Heute liegt das so ermittelte Rentenniveau bei etwa 50 %.

Jeder normale Versicherte weicht vom statistischen Durchschnittsrentner mit 45 Berufs- und Beitragsjahren und mit einem Durchschnittsentgelt erheblich ab und reduziert dadurch seine individuelle Rentenhöhe.