Das Prinzip der umlagefinanzierten Rente

Charakteristisch für das Umlageverfahren ist, dass die aktuellen Einnahmen der Rentenversicherungsträger dazu verwendet werden, die laufenden Rentenzahlungen zu bezahlen. Das bedeutet: die jeweils jüngere Generation finanziert mit ihren Beiträgen die Renten der jeweils älteren Generation.

Dieser Generationenvertrag beruht somit auf dem Prinzip der Solidarität zwischen Jung und Alt. Keiner hat ihn unterzeichnet und dennoch gilt er für uns alle.

Die Beiträge der heutigen Beitragszahler werden also nicht angespart, sondern sofort für die Finanzierung der laufenden Renten verwendet. Die Versicherten erhalten dafür im Gegenzug für ihre Beitragszahlung einen verfassungsrechtlich geschützten Anspruch auf Bezug einer Rente im Alter, die dann von der nächsten Beitragszahlergeneration finanziert wird.