Zusätzliche Altersvorsorge

Die Anhebung der Altersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung wird auch in den Systemen der zusätzlichen Altersversorgung nachvollzogen. Betroffen sind sowohl die betrieblich geförderte Altersversorgung (bAV) als auch die steuerlich geförderte private kapitalgedeckte Altersvorsorge.

Die Betriebsrente ist im Betriebsrentengesetz verankert. Hier erfolgten Änderungen in den Vorschriften, die an den Bezug einer Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung geknüpft sind. Die Vorschriften wurden auf die neue Regelaltersgrenze 67 abgestellt.

Bei der steuerlich geförderten privaten kapitalgedeckten Altersvorsorge - d.h. bei der sogenannten Riester-Rente und Rürup-Rente als auch bei der privaten kapitalbildenden Lebensversicherung - erfolgte eine Anpassung der Altersuntergrenze für die frühest mögliche Inanspruchnahme der Leistung von 60 auf 62 Jahre.