Steuerliche Förderung der Beiträge

Generell besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Altersvorsorgeaufwendungen die Beiträge zur Rürup-Rente zur Minderung der Steuerlast zu verwenden. Es gibt jedoch keine pauschale Förderung, sondern es hängt von der individuellen Situation des jeweiligen Steuerpflichtigen ab.

Zur Berechnung des maximal förderfähigen Beitrags zur Rürup-Rente zieht man vom Höchstbetrag den Beitrag des Arbeitgebers und den Beitrag des Arbeitnehmers zur gesetzlichen Rentenversicherung ab. Der Differenzbetrag stellt dann den maximal förderfähigen Beitrag zur Rürup-Rente dar.

Derzeit sind diese Aufwendungen zur Altersvorsorge nur beschränkt abziehbar, werden aber schrittweise von Jahr zu Jahr erhöht. In 2017 sind es 84 % der innerhalb des Höchstbetrages gezahlten Beiträge, also 19.624,08 €. Der Höchstbetrag liegt in 2017 bei 23.362 € und entspricht den maximalen Beiträge zur knappschaftlichen Rentenversicherung West.