Renten- und Arbeitslosenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine Versicherung zum Schutz des Einzelnen und der Familie, die bei Erwerbsminderung, Alter und Tod Rente zahlt.

Die Arbeitslosenversicherung ist das Sozialleistungssystem zum Schutz der Arbeitnehmer vor den wirtschaftlichen Folgen von Arbeitslosigkeit.

Die Beitragshöhe zur gesetzlichen Rentenversicherung hängt vom tatsächlichen Arbeitsentgelt ab.

Die Beitragspflicht besteht allerdings nur bis zur sogenannten Beitragsbemessungsgrenze, die alljährlich - getrennt nach alten und neuen Bundesländern - neu festgesetzt wird.

Die Beitragsbemessungsgrenze beträgt für das Jahr 2017 jährlich für die alten Bundesländer 76.200 € und für die neuen Bundesländer 68.400 €.

Der Beitragssatz für die Rentenversicherung beträgt 18,7 %, für die Arbeitslosenversicherung 3,0 % im Jahr 2017. Von einigen Ausnahmen abgesehen sind die Beiträge je zur Hälfte vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer zu tragen.