Anspruchsvoraussetzungen

Neben der eigentlichen Erwerbsminderung gibt es noch eine Reihe weiterer Voraussetzungen, die für eine Rentenzahlung erfüllt sein müssen.

Verweisrecht

Kann der bisherige Beruf nicht mehr ausgeübt werden, wird geprüft, inwieweit auf eine andere Erwerbstätigkeit verwiesen werden kann. Ist eine solche Erwerbstätigkeit mindestens 6 Stunden täglich möglich, liegt keine Erwerbsminderung vor. Hierbei wird nicht betrachtet, ob ein solcher Arbeitsplatz auch zur Verfügung steht.

Arbeitslosigkeit

Besteht teilweise Erwerbsminderung, also die Fähigkeit, im bisherigen Beruf oder einem neuen Beruf täglich mindestens 3 und weniger als 6 Stunden zu arbeiten, so wird zusätzlich die Verfügbarkeit einer entsprechenden Arbeitsstelle betrachtet. Steht auch über einen Zeitraum von einem Jahr keine Arbeitsstelle zur Verfügung, so spricht man von einem verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt. Es besteht dann Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Antrag

Um eine Erwerbsminderungsrente erhalten zu können, muss diese beantragt werden. Im Regelfall wird die Erwerbsminderungsrente zunächst befristet gewährt und das erst ab dem 7. Monat nach Erfüllung aller Voraussetzungen.

Allgemeine Wartezeit

Ein Anspruch auf Rente im allgemeinen und Erwerbsminderungsrente im besonderen setzt immer die Erfüllung der allgemeinen Wartezeit voraus. Es müssen also für mindestens 60 Monate Beiträge in die Rentenversicherung gezahlt worden sein. Als Beitragsmonate gelten Zeiten mit Pflichtbeiträgen ebenso wie mit freiwilligen Beiträgen. Auch zählen die Monate der Kindererziehungszeit, die sogenannte Elternzeit, sowie Ersatzzeiten wie beispielsweise Wehr- und Zivildienst dazu. Bei einer Erwerbsminderung wegen eines Arbeitsunfalls, einer Berufskrankheit oder einer Wehr- bzw. Zivildienstbeschädigung gilt die Wartezeit immer als erfüllt.

Besondere Vorraussetzungen

Neben der Erfüllung der allgemeinen Wartezeit müssen noch die besonderen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Hierzu müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein. Dieser 5-Jahreszeitraum verlängert sich um Anrechnungszeiten wie z.B. Zeiten von Krankheit, Schwangerschaft, Arbeitslosigkeit, Schulausbildung, etc.. Ist die allgemeine Wartezeit bereits vorzeitig erfüllt, so sind damit auch die besonderen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt.