Anzeigepflicht

Im Rahmen des Versicherungsantrages hat der Versicherungsnehmer bzw. die zu versichernde Person ausführliche Angaben zum aktuellen Beruf und den damit verbundenen Risiken zu machen. Der zweite große Fragenkomplex beschäftigt sich mit dem aktuellen Gesundheitszustand und Vorerkrankungen der letzten 5 Jahre sowie stationären Behandlungen der letzten 10 Jahre.

Für die Risikobeurteilung sind diese Fragen entscheidend, so dass falsche, unzureichende oder fehlende Angaben als sogenannte vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung gelten mit erheblichen Folgen im Leistungsfall.

Geschieht die Anzeigepflichtverletzung grob fahrlässig oder gar vorsätzlich, so kann der Versicherer rückwirkend vom Vertrag zurücktreten und ist damit leistungsfrei!

Geschieht diese Anzeigepflichtverletzung einfach fahrlässig oder schuldlos, so kann der Versicherer den Vertrag kündigen, Risiken ausschließen oder die Prämie mit einem Risikozuschlag versehen. Dies gilt jedoch nur für die Zukunft und nicht rückwirkend.