Berufsgruppe

Der ausgeübte Beruf ist das zunächst wichtigste Kriterium für die Risikoabschätzung. Hierzu wird ein recht fein gegliedertes Verzeichnis von weit über 1000 Berufen bzw. Berufsausprägungen genutzt. Die Berufe werden nach ihrem Risiko je nach Versicherung in 5 bis 10 Berufsgruppen eingeteilt.

Tendenziell werden Büroberufe als deutlich risikoärmer angesehen als handwerkliche Berufe. Innerhalb eines Berufes wiederum sinkt das Risiko mit Zunahme der Qualifikation. Eine immer größere Rolle bei der Risikobeurteilung spielt die psychische Belastung im Beruf.

Extremberufe wie beispielsweise Artist, Motorradkurier oder bestimmte Berufsmusiker werden in der Regel nicht versichert.

Ein späterer Wechsel des Berufs beeinträchtigt den Versicherungsschutz nicht.