Antragsmodelle

Für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung gibt es das so genannte Antragsmodell und das Invitatiomodell.

Beim Antragsmodell müssen dem Versicherungsnehmer alle nach VVG erforderlichen Unterlagen, also alle Vertragsbestimmungen, vor Abgabe seines verbindlichen Versicherungsantrages vorliegen.

Im Gegensatz dazu steht das Invitatiomodell, bei dem der Versicherungsnehmer eine Anfrage stellt, ohne dass ihm die notwendigen Unterlagen vorliegen. Diese Anfrage ist mithin noch kein bindender Antrag. Der Versicherer prüft und übersendet dem Versicherungsnehmer seinerseits ein verbindliches Angebot in Form einer Police mit allen Unterlagen, das der Versicherungsnehmer dann durch eine Erklärung oder einfach durch die Bezahlung des ersten Beitrages annimmt.

Das Invitatiomodell ist für den Antragsteller insbesondere immer dann zu empfehlen, wenn er die Ablehnung seines Antrages fürchten muss, denn dies muss er in der Regel beim erneuten Antrag dem nächsten Versicherer angeben. Diese Situation kann bei konsequenter Nutzung des Invitatiomodells nicht entstehen, da der Antragsteller nur auf ein bereits verbindliches Angebot eines Versicherers reagiert.