Gesundheitsfragen

Im Rahmen des Versicherungsantrages hat der Versicherungsnehmer bzw. die zu versichernde Person Angaben zum Beruf und einer eventuellen Arbeitsunfähigkeit zu machen. Weiterhin wird nach Beschwerden, Krankheiten und dauerhafter Gesundheitsstörung gefragt und nach allen Beschwerden, Behandlungen und Medikamentierungen, die bis zu 10 Jahre zurückliegen.

Für die Risikobeurteilung sind diese Fragen entscheidend, so dass falsche, unzureichende oder fehlende Angaben als sogenannte vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung gelten mit erheblichen Folgen im Leistungsfall. Maßgeblich sind aber nur die Fragen, die vom Versicherer auch explizit gestellt wurden.