Gesundheitsfonds

Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren sich im Umlageverfahren nach dem Maßstab der Leistungsfähigkeit der Mitglieder. Der von jedem einzelnen Mitglied erhobene Beitrag richtet sich also nur nach dem Einkommen und hat keinen Bezug zu seinem Krankheitsrisiko.

Hinzu kommt, dass sich jeder Versicherte seine Krankenkasse frei aussuchen kann. Dies führte zu erheblichem Ungleichgewicht zwischen den Krankenkassen.

Mit der Einführung des Gesundheitsfonds 2009 gibt es nun einen einheitlichen Beitragssatz für alle GKV-Versicherten. Die Beiträge werden im Gesundheitsfonds gebündelt und von dort den einzelnen Krankenkassen gemäß der Struktur ihrer Mitglieder zugewiesen. Hiermit ist nun der erforderliche Risikostrukturausgleich gewährleistet.

Gesundheitsfonds:

    • einheitlicher Beitragssatz
    • Bündelung der Einnahmen
    • Risikostrukturausgleich