Teilstationäre Pflege

Ist auf Grund der einzelnen Umstände eine ausreichende rein ambulante Pflege nicht möglich, so kommt auch eine teilstationäre Pflege in Betracht. Oft ist dies notwendig, wenn die private Pflegekraft beispielsweise tagsüber berufstätig und damit nicht verfügbar ist, aber der Pflegebedürftige nicht den ganzen Tag alleine bleiben kann. Hier kann dann eine Tagespflegeeinrichtung genutzt werden. Die pflegerischen Kosten ohne Unterkunfts- und Verpflegungsanteil werden von der Pflegeversicherung übernommen.

Die Leistungen der teilstationären Pflege können neben der ambulanten Pflegesachleistung durch einen Pflegedienst bzw. dem Pflegegeld in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

monatliche Höchstsätze für teilstationäre Pflege ab 2017
Pflegegrad 1 bis zu 125,- EUR
einsetzbarer
Entlastungsbetrag
Pflegegrad 2
(zuvor Pflegestufe 0 mit Demenz und Pflegestufe I)
689,- EUR
Pflegegrad 3
(zuvor Pflegestufe I mit Demenz und Pflegestufe II)
1.298,- EUR
Pflegegrad 4
(zuvor Pflegestufe II mit Demenz und Pflegestufe III)
1.612,- EUR
Pflegegrad 5
(zuvor Pflegestufe III mit Demenz)
1.995,- EUR