Pflegekostenversicherung

Die Pflegekostenversicherung deckt vom Grundsatz die Kosten, die nach Abzug der Leistungen der Pflegepflichtversicherung durch den Pflegebedürftigen selber zu tragen sind. Die maximale Deckung der Kosten beträgt zusammen mit der Pflegepflichtversicherung dann 100 Prozent.

Oft werden die Kosten jedoch nur zum Teil versichert, um die Beitragshöhe zu begrenzen. Übliche Varianten sind:

  • Ausgehend von den Leistungen der Pflegepflichtversicherung werden deren Leistungen um einen festen Prozentsatz aufgestockt. Die Bandbreite reicht von 20 Prozent bis 200 Prozent.
  • Oder wieder ausgehend von den Leistungen der Pflegepflichtversicherung werden deren Leistungen so aufgestockt, dass insgesamt ein festgelegter Prozentsatz der Gesamtkosten abgedeckt ist, maximal also bis zu 100 Prozent. Hierbei ist auch die Vereinbarung einer betragsmäßigen Höchstgrenze für die Erstattung denkbar.
  • Weitere Einschränkungen können darin bestehen, dass die Versicherung nur in bestimmten Fällen leistet, also beispielsweise nur für zusätzliche teilstationäre Pflege.