Pflegetagegeldversicherung

Bei der Pflegetagegeldversicherung zahlt der Versicherer bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit ein festes Tagegeld, das dann zur freien Verfügung steht. Anders als bei der Pflegekostenversicherung ist ein Kostennachweis also nicht zu erbringen.

In der Regel wird ein Tagegeld für den Fall der Pflegegrad 4 oder höher vereinbart. Bei Pflegegrad 2 und 3 wird dann ein Teil dieses Betrages gezahlt. Üblich sind 20 bis 40 Prozent bei Pflegegrad 2 und 50 bis 70 Prozent bei Pflegegrad 3. Möglich ist auch die Vereinbarung eines Tagegeldes bereits bei Pflegegrad 1.