Die Gebäudeversicherung

Ihr Gebäude − gleich ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Gewerbeobjekt oder gemischt genutztes Haus - ist zahlreichen Gefahren ausgesetzt. So können Hagel, Sturm, Leitungswasser oder Blitz und Feuer im Nu zerstören, was Sie sich in langen Jahren aufgebaut haben.

Die Gebäude-Versicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines solchen Schadens.

Verbundene Gebäudeversicherung

In der Gebäudeversicherung sind alle an sich getrennt zu versichernden Einzelrisiken zusammengefasst, so dass man von einer verbundenen Versicherung spricht. Die verbundene Gebäudeversicherung umfasst traditionell die Risiken Feuer, Leitungswasser und Sturm. Immer mehr in den Vordergrund rücken aber auch die Elementarschäden.

Was zum Gebäude gehört

Alle Dinge, die ein Haus bewohnbar bzw. nutzbar machen, gehören zur Gebäudeversicherung: Heizungsanlage, sanitäre Installationen, elektrische Anlagen, fest mit dem Haus verbundene Einbauschränke und Bodenbeläge.

Auch am Gebäude angebrachte Antennen, SAT-Schüsseln, Markisen und Überdachungen sind eingeschlossen. Hauszubehör, das zur Instandhaltung des Gebäudes oder dessen Nutzung dient, wie beispielsweise gemeinschaftlich genutzte Waschmaschinen und Wäschetrockner, im Haus gelagerte Brennstoffvorräte oder Handfeuerlöscher gehören zur Wohngebäudeversicherung. Garagen bzw. Carports und Nebengebäude, die sich auf dem Grundstück befinden, sind in der Regel ebenfalls eingeschlossen.

Ausreichender Schutz

Sie sollten stets darauf achten, dass Ihr Haus gegen alle relevanten Risiken versichert ist und die Versicherungssumme ausreichend bemessen ist.