Die Feuerversicherung

Die Zerstörung des Hauses durch Feuer war in vergangenen Zeiten wohl die größte Bedrohung und auch der Ursprung der Gebäudeversicherung. Das ein Haus komplett abbrennt, ist bei der heutigen Bauweise eher selten.

Dass aber ein Feuer ausbricht und erheblichen Schaden anrichtet, ist keineswegs selten.

Oft beginnt es mit einem Zimmerbrand, der durch eine umgestürzte Kerze oder eine heruntergefallene Zigarette verursacht wird. Schnell wird daraus ein Wohnungsbrand und schon brennt auch das Treppenhaus oder der Dachstuhl.

Im Rahmen der Feuerversicherung sind Schäden gedeckt, die verursacht werden durch

Feuer  -  Blitzschlag  -  Explosion.

Erstattet werden die Kosten, die für die Reparatur des Gebäudes entstehen bis hin zum kompletten Wiederaufbau. Darüber hinaus sind i.d.R. aber auch versichert:

  • Kosten der Brandbekämpfung (z.B. die Wiederbefüllung eines verwendeten Feuerlöschers)
  • Aufräumarbeiten
  • Abrissarbeiten
  • Schäden durch Löschwasser oder sonstige Maßnahmen der Brandbekämpfung (z.B. aufgebrochene Türen, eingeschlagene Fenster, etc.)
  • Folgeschäden durch die Nichtnutzbarkeit des Gebäudes (Hotelkosten, Mietausfall, etc.)